Ein Update des Energie-Buddies liefert neue Funktionen für das vernetzte Zuhause

Smappee & IFTTT. Dieser Automatisierungs-Service erlaubt es Anwendern einfache Verbindungen zwischen Apps und Geräten herzustellen

Smappee, das Unternehmen hinter dem gleichnamigen Energie-Buddy zur Reduzierung des Energieverbrauchs ohne Verzicht auf Komfort, kommt mit einer Reihe von Innovationen. Das neueste Update der Smappee-App bietet Nutzern erweiterte Funktionen und ist jetzt noch anwenderfreundlicher. Vor allem das Thema Energiesparen im vernetzten Zuhause rückt in den Fokus.

 

Mit dem Smappee-Update können Anwender nun noch einfacher Strom sparen. Neue sogenannte Trigger-Optionen lassen sich so einsetzen, dass Fernseher, Lampen und andere elektronische Geräte beispielsweise automatisch abgeschaltet werden, sobald der Nutzer schlafen geht oder das Haus verlässt. Haushaltsgeräte können zudem automatisch ausgeschaltet werden, wenn Energieverbrauchsgrenzen erreicht sind oder Ladegeräte automatisch eingeschaltet, sobald die Solaranlage viel Elektrizität produziert. Mögliche Zeitschaltpläne sorgen dafür, dass sich ausgewählte Leuchten am Abend einschalten, wenn die Bewohner im Urlaub sind und per Smappee Comfort Plug werden Geräte von unterwegs aus ferngesteuert. All diese Optionen erhöhen den Komfort, während der Anwender gleichzeitig Energie spart.

 

Smappee hat jetzt auch einen IFTTT-Kanal. Dieser Automatisierungs-Service erlaubt es Anwendern einfache Verbindungen zwischen Apps und Geräten herzustellen. Stefan Grosjean, Gründer und CEO von Smappee, erklärt: „Smappee kann zum Beispiel eine farbige Philips Hue Leuchte so anweisen, dass sie rot aufleuchtet, sobald der Energieverbrauch im eigenen Haushalt einen vorher definierten Grenzwert übersteigt. Im umgekehrten Fall macht Smappee auf einen möglichen Stromausfall aufmerksam indem es eine E-Mail oder SMS versendet, wenn der gesamte Energieverbrauch unter einen bestimmten Bereich fällt.“

 

Außerdem erkennt die App elektrische Geräte im Haushalt jetzt einfacher. Sie erstellt nun eine Rangfolge von Geräten nach Verbrauchsniveau, so dass Stromfresser leichter identifiziert werden können. In wenigen Klicks gelangen Anwender zur „Geräte-DNA“-Funktion, einem visuellen Geräte-Ausweis der Einblicke in die täglichen, wöchentlichen, monatlichen oder jährlichen Verbrauchskosten gewährt. Darüberhinaus hat Smappee den Installationsprozess des Monitors schneller und einfacher gestaltet sowie die FAQ-Datenbank erheblich erweitert. „Das Feedback unserer Nutzer ist uns sehr wichtig“, so Stefan Grosjean. „Auf Nachfrage hin haben wir jetzt ein offenes API entwickelt. Damit ermöglichen wir es Anderen, weitere intelligente Applikationen für Smappee zu programmieren.“

 

 

Preis und Verfügbarkeit

Das Update der Smappee App ist ab sofort für alle Nutzer kostenfrei verfügbar.

  

Über Smappee

Smappee ist nicht nur der Name eines Unternehmens, Produkts oder einer App, Smappee ist vor allem ein starkes Team. Wir sind praxisorientierte Professionals, die sich das ehrgeizige Ziel gesetzt haben, innovative Lösungen für einen nachhaltigen Energieverbrauch zu entwickeln. Dazu bieten wir benutzerfreundliche, erschwingliche und effiziente Mittel, um den ökologischen Fußabdruck zu verkleinern.

Smappee wurde von Stefan Grosjean gegründet, einem Experten im Bereich Energiemanagement. Davor gründete er Energy ICT, das er zu einem weltweit führenden Unternehmen im Bereich Energiemanagementlösungen für industrielle und kommerzielle Unternehmen, Behörden und Energielieferanten ausbaute. Mit Smappee möchten er und sein Team das Fachwissen und die Erfahrungen nutzen, um dem Verbraucher zu helfen.

Smappee hat seinen Sitz im belgischen Kortrijk.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.smappee.com/de.

 

Pressekontakt in Deutschland

Laura Kolb

Ogilvy Public Relations GmbH

+49 211 49700 715

Laura.Kolb@ogilvy.com