Mit Smappee, der bahnbrechenden Erfindung im Bereich der Lösungen zur Energieüberwachung, wurden soeben im Rahmen einer Finanzierungsrunde der Serie A 2,7 Millionen USD gesichert. Die Investoren sind die aktuelle Geschäftsführung, die nach einer Beinahe-Verdoppelung des Umsatzes durch Smappee im vierten Quartal 2015 gegenüber dem vorhergehenden Quartal das Unternehmenswachstum gewährleisten möchte. Stefan Grosjean (CEO), Mitbegründer von Smappee: „Wir möchten eine nachhaltige Veränderung des Energieverhaltens bewirken, indem wir Echtzeit-Einblicke in den Energieverbrauch bieten und den Benutzern die erforderlichen Werkzeuge für diese Veränderung an die Hand geben. Davon profitiert letztlich sowohl der Kunde als auch der Planet.“

Hans Delabie & Stefan Grosjean

Die Finanzierungsrunde der Serie A mit 2,7 Millionen wurde von CEO Stefan Grosjean und COO Hans Delabie geleitet, die seit der Gründung von Smappee Ende 2012 insgesamt bereits 5,4 Millionen USD aufbringen konnten. Mit Smappee wird eine mühelose und nachhaltige Veränderung des Energieverhaltens ohne Einbußen beim Komfort bezweckt. Dies kommt unserem Planeten zugute, aber auch dem Kunden. Mehr denn je verstehen die Kunden und Unternehmer heute, dass dies auch zu ihrem Vorteil sein könnte. Daher bietet Smappee nicht nur B2C-Lösungen, sondern auch B2B-Lösungen an - mit seinem Smappee Pro.

„Dieser Markt ist riesig“, erklärt Hans Delabie, COO und Mitbegründer von Smappee. „In den vergangenen Monaten gab es große Impulse aus Frankreich, der Schweiz und aus Australien, aber der Trend ist in allen Ländern generell positiv. Die Hauptgründe dafür sind schwankende Energiepreise, aber auch Gesetzesänderungen und durch die Klimakonferenz in Paris (COP21) ein steigendes Bewusstsein für den Klimawandel sowie die Beliebtheit der Solarenergie.“

Smappee Energiemonitor

Ein intelligenter Verkehrsleiter

Derzeit können Sie mit Smappee Ihren Stromverbrauch und Ihre Stromerzeugung überwachen. In der nahen Zukunft aber werden Haushalte zu echten dezentralen Stromeinheiten mit intelligenten Anwendungen auf Grundlage des Internet der Dinge. Smappee möchte bei dieser Entwicklung eine Führungsrolle übernehmen.

Stefan Grosjean, CEO und Mitbegründer von Smappee: „Letztlich wird Ihr Smappee als Verkehrssteuerung zwischen Ihren Sonnenkollektoren, Ihren Geräten und Ihrer Heimbatterie agieren. Er wird Ihrem Kühlschrank mitteilen, dass er mehr arbeiten muss, wenn Ihre Sonnenkollektoren Strom erzeugen, und weniger, wenn die Sonne nicht scheint. Er wird auch wissen, wann Sie morgens Heißwasser für Ihre Dusche benötigen. Mit dieser Finanzierung von 2,7 Millionen USD setzen wir die nächsten Schritte in diese Richtung. So planen wir die Markteinführung weiterer Innovationen im Jahr 2016. Wir werden den Umfang auf weitere Energiequellen wie Gas und Wasser ausweiten und den bevorstehenden Energiewandel durch ein intelligentes Stromnetz und Energiespeicherung erweitern. Und zwar aufgrund der großen Nachfrage.

25 Jahre Erfahrung im Bereich des Energiemanagements

CEO Stefan Grosjean ist seit der Gründung seines ehemaligen Unternehmens EnergyICT vor 25 Jahren ein Experte in diesem Bereich. Dieses Unternehmen, das bei Energiemanagement-Lösungen für industrielle und gewerbliche Kunden, Behörden und Stromanbieter weltweit führend ist, wurde 2009 verkauft. Smappee steht für Stefan Grosjeans Wunsch, seine Erfahrung auch dem Verbraucher zugänglich zu machen.

Angesichts des aktuellen Trends hin zu einem Energiewandel werden Haushalte zunehmend zu intelligenten Haushalten. Dennoch bleibt der Energieverbrauch für die Nutzer überraschend unklar. Hierbei sind enorme Fortschritte möglich. Forschungen zufolge können Verbraucher ihren Energieverbrauch um bis zu 12% verringern, wenn sie Echtzeit-Feedback zu ihrem Energieverbrauch erhalten, und sogar bis zu 30%, wenn alte Geräte mit hohem Energieverbrauch durch neuere, energieeffizientere Modelle ersetzt werden. Dadurch sind Einsparungen von durchschnittlich 215 USD möglich. Somit bietet Smappee für die Umwelt wie auch für den Verbraucher einen Vorteil.

Um Stefan Grosjean zu zitieren: „So, wie die Mülltrennung zu Hause zur Gewohnheit wurde, wird Stromsparen zur Gewohnheit werden. Denn dies ist nicht nur für das Klima notwendig, sondern auch für unsere Brieftasche. Wir müssen nur herausfinden, wie viel wir einsparen können und wie einfach es ist.“

Smappee app

Weltweiter Höhenflug

Der Begriff „Intelligentes Zuhause“ wird oft für Heimautomation in einem Science-Fiction-Kontext verwendet. Ein intelligentes Zuhause sollte aber anders aussehen. Vielmehr geht es nämlich um die Behebung eines echten Problems. Das erklärt auch, warum Smappee einen derartigen Höhenflug erlebt. So hat sich der Umsatz im vierten Quartal 2015 gegenüber dem vorhergehenden Quartal fast verdoppelt - ein Wachstum um 70% im Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr und eine schnell wachsende Gemeinschaft von Wiederverkäufern und Partnern.

Smappee stammt ursprünglich aus Belgien, aber sein Markt erstreckt sich über den gesamten Erdball. Das Gerät wir in mehr als 60 Ländern verkauft und erfreut sich bei Versorgungsunternehmen und der Telekommunikations-Industrie zunehmenden Interesses. Hans Delabie, COO und Mitbegründer: „Derzeit liegt der Hauptfokus auf Europa, aber Smappee wird seine Aktivitäten in den USA und in der Südpazifik-Region weiter ausdehnen, um bei Geräten für stromsparende, intelligente Haushalte zum Marktführer zu werden.“