Ihre Wohnung und Ihr Stromverbrauch im Rampenlicht

Wussten Sie schon, dass die Beleuchtung im und am Haus einer der größten Stromverbraucher ist? Wenn wir Strom sparen möchten, sollten wir daher zunächst einmal unsere Beleuchtung unter die Lupe nehmen. Es lassen sich bis zu 80 Prozent des Stromverbrauchs einsparen, wenn man die richtigen Anpassungen vornimmt. Das allein ist es doch schon wert, darüber nachzudenken, oder nicht?

Haben Sie schon alle Ihre alten Leuchtmittel durch moderne, stromsparende Versionen ersetzt?

Wegen ihres hohen Stromverbrauchs und der nicht geringen Umweltbelastung wurde durch die EU entschieden, dass die herkömmlichen Glüh- und Halogenlampen aus den Ladenregalen verschwinden müssen. Stattdessen gibt es jetzt Sparlampen, Eco-Halogenlampen und natürlich LED-Lampen. In den vergangenen Jahren machte die LED-Lampe eine umwälzende Entwicklung durch. Inzwischen ist sie in nahezu allen erdenklichen Formaten und Abmessungen erhältlich. Die LED-Lampe hat ihre Beliebtheit vor allem ihrer langen Lebensdauer und hohen Effizienz zu verdanken. Für LED-Lampen, die in einer entsprechenden Leuchte verwendet werden, kann man mit einer Lebensdauer von bis zu 25.000 Stunden rechnen. Bei einer Glühlampe waren das bestenfalls 1.500 Stunden.

Deshalb ist es nicht schlimm, dass eine LED-Lampe einen höheren Anschaffungspreis hat. Ein Ersatz ist sehr viel seltener erforderlich, sie ist effizient und spart Strom: Vorteile, die deutlich für diese Leuchtmittel sprechen. Es ist sogar umweltschonender, eine noch funktionierende Glühlampe durch eine LED-Lampe zu ersetzen.

Mehr als nur eine Frage der Lampen

Die Beleuchtung clever gestalten, das geht noch weiter. Auch wenn man einen Raum nur kurz verlässt, sollte man das Licht immer ausschalten. Bringen Sie daher Schalter möglichst strategisch an. Dann gibt es keine Ausrede dafür, das Licht nicht auszuschalten: bei einem Treppenaufgang einen Schalter oben und einen unten, bei jeder Zimmertür einen Schalter, alle immer leicht zu erreichen. Für Flur oder Toilette können Sie sich auch für Bewegungs-/Präsenzmelder und Zeitschalter entscheiden. Dann schaltet sich das Licht automatisch ein, sobald jemand im Raum ist, und geht nach einiger Zeit wieder aus; so bleibt die Lampe nicht unnötig eingeschaltet.

Auch eine angepasste Beleuchtung ist eine kluge Alternative. Beim Fernsehen reicht meist eine gedämpfte, sparsame Hintergrundbeleuchtung. Und wenn jemand lieber ein Buch oder die Zeitung lesen möchte? Dann ist eine Leseleuchte (mit Spar- oder LED-Lampe) die beste und preiswerteste Lösung. So hat jeder den gewünschten Komfort zu einem minimalen Stromverbrauch.

Das günstigste Licht bleibt natürlich Tageslicht

Logisch, werden Sie wahrscheinlich sagen. Leider werden jährlich noch unglaublich hohe Wattzahlen unnütz mit Lampen verbraucht, von denen man gar nicht merkt, dass sie eingeschaltet sind. Was für eine Umweltsünde! Da gibt es kein Vertun: So sparsam Spar- oder LED-Lampen auch sind, natürlich verbrauchen auch sie Strom. Daher sollte man sie nicht unnötig eingeschaltet lassen.

Bei der Einrichtung Ihrer Wohnung können Sie darauf achten, das Tageslicht möglichst gut zu nützen, indem Sie sich für großflächige Fenster entscheiden und den Schreibtisch oder Arbeitstisch nahe ans Fenster stellen. Das natürliche Licht lässt sich verstärken, wenn Wände und Decken in einer hellen Farbe gestrichen werden. So wird es nicht so schnell erforderlich, das Licht einzuschalten.

Sie möchten auch gern Strom sparen?

Entdecken Sie, wie Smappee Ihnen dabei helfen kann