Sie können sich beispielsweise fragen, wie der Smappee Energiemonitor Ihre im ganzen Haus oder in Ihrer Wohnung verteilten Geräte erkennen und deren Verbrauch messen kann. Er ist doch nur an einer Stelle, nämlich am Eingang zu Ihrem Sicherungskasten befestigt. Kennen Sie Shazam, die App, die Musiktitel erkennt? Etwa so funktioniert das Ganze auch bei diesem Strommessgerät. Smappee hört sich gewissermaßen den Strom im Haus an und hört, wann Geräte ein- und ausgeschaltet werden. Das ist schon eine Leistung, weil schließlich mehrere Geräte gleichzeitig mitspielen. Man könnte sagen, dass Smappee in einer Rockband sowohl Gitarre, Bass, Schlagzeug und Gesang als auch die unterschiedlichen Hintergrundgesänge auseinanderhalten muss und kann. 

Smappee App Geräteerkennung

Wie funktioniert es nun, dass Smappee diese Geräte erkennen kann?

Jedes Gerät, das ein- oder ausgeschaltet wird, hat seine eigene Melodie. Eine 60-Watt-Birne klingt ganz anders als ein Kühlschrank, der auch 60 Watt hat. So kann Smappee die beiden auseinanderhalten. 

Was macht Smappee, nachdem er ein Gerät erkannt hat? 

Smappee misst nicht nur den gesamten Stromverbrauch in Ihrem Haus/Ihrer Wohnung, sondern auch den Verbrauch jedes einzelnen Geräts. Über die App können Sie sich dann die Daten von über 30 Geräten ansehen.

Kann Smappee alle Geräte finden und erkennen?

Geräte mit weniger als 30 Watt, die wir auch als stille Geräte bezeichnen, kann Smappee leider nicht erkennen. Grund dafür ist, dass diese leisen Geräte von den lauteren Geräten übertönt werden. Außerdem gibt es Geräte, die Smappee nicht erkennen kann, weil es keine Störgeräusche gibt. Dabei handelt es sich um Geräte mit Heizelementen, wie z. B. bei einem Toaster, Wasserkocher oder einer Kochplatte. Smappee kann auch Geräte, die wegen ihrer variablen Leistung kein klares Muster aufweisen, wie beispielsweise eine Wärmepumpe oder ein Fernsehgerät mit Ambilight, schwer auseinanderhalten. 

Allerdings gelingt es Smappee immer, die wichtigsten Geräte bei Ihnen zu Hause zu erkennen. Und genau das sind die Geräte, um die es geht, wenn es auf Einsparungen ankommt. Aber auch, wenn Smappee ein Gerät nicht erkennt, werden dessen Verbrauch und Leistung trotzdem im Gesamtverbrauch erfasst. Im Kugelbad der App können Sie den Gesamtverbrauch, also einschließlich der nicht erkannten Geräte, ablesen.

Wie lange dauert es, bis Smappee eine Geräteübersicht anbietet?

Smappee braucht etwas Zeit, um die Geräte zu finden und zu erkennen. Gleich nach der Installation des Energiemonitors erhalten Sie im Hauptbildschirm der App den gesamten Echtzeitverbrauch. Anschließend macht sich Smappee auf die Suche nach Ihren Geräten. Der Anfang wird bei den Geräten gemacht, die sich am häufigsten ein- und ausschalten, wie z. B. Kühlschrank oder Tiefkühltruhe. Danach werden die am häufigsten verwendeten Geräte erkannt.  

In der App werden alle erkannten Geräte unter der Liste „Erkannte Geräte“ angezeigt, wo sie auch nummeriert werden. Sie können das DNA-Datenblatt jedes Geräts einsehen und diese Angaben nutzen, um Ihre Geräte mit einem Namen zu versehen. Über die Funktion „Gib mir einen Namen“ im Startbildschirm können Sie ganz leicht die Nummer des Geräts mit seinem Namen verbinden. Sie können damit rechnen, dass Smappee nach etwa einer Woche eine Handvoll Geräte erkennt. Es hängt natürlich davon ab, wie viele Geräte Sie zu Hause haben . Aber im Allgemeinen identifiziert Smappee nach etwa einem Monat bereits über 60 % der Geräte, die meist 80 % des Gesamtverbrauchs ausmachen.  

Wozu dient das Ganze eigentlich?  

Nachdem Smappee ein Gerät erkannt hat, kann er dessen Verbrauch exakt messen. Nach etwa einem Monat hat er ausreichend Daten gesammelt, um eine detaillierte Stromrechnung zu erstellen. Damit haben Sie von jedem Gerät einen Überblick über den monatlichen Verbrauch. Darüber hinaus bekommen Sie eine Schätzung, wie viel Sie das Gerät jährlich kosten wird. So können Sie Stromfresser ausfindig machen und erfahren, welche Geräte nicht (mehr) effizient funktionieren. Damit wissen Sie dann auch, wo Sie einsparen können.